Hydrolat

Erfrischender Bodyspray

An heißen Tagen sorge ich gerne mit einem erfrischenden Bodyspray für Abkühlung. Hier findest du drei Herstellungsvarianten:

  • Bodyspray aus Hydrolaten  

Am einfachsten ist es, ein Hydrolat als Bodyspray zu verwenden. Hydrolate sind Pflanzenwässer, die als Nebenprodukt bei der Wasserdampfdestillation zur Herstellung von ätherischen Ölen gewonnen werden. Für die Herstellung eines erfrischenden Bodysprays einfach ein Hydrolat oder eine Mischung verschiedener Hydrolate in eine Zerstäuberflasche füllen und bei Bedarf auf Arme und Beine aufsprühen. Hydrolate aus Pflanzen mit leicht kühlenden Eigenschaften eignen sich für diesen Zweck besonders gut. Hierzu zählen etwa Pfefferminze (nicht für Kinder), Lavendel und Rose.

  • Bodyspray mit ätherischen Ölen

Auch mit ätherischen Ölen kann ein erfrischender Bodyspray hergestellt werden. Dazu muss das ätherische Öl erst in hochprozentigem Alkohol (idealerweise Weingeist-96 Vol.-%) gelöst werden, damit es sich das ätherische Öl in der Wasserphase lösen kann. Anschließend die im Weingeist gelösten ätherischen Öle mit der Wasserphase vermengen und in eine Zerstäuberflasche füllen. Schon erhält man einen erfrischenden Spray. Hier ein Basisrezept mit Pfefferminzöl (nicht für Kinder):

• 15 g Weingeist
• 15 Tropfen Pfefferminzöl
• 85 g Wasser oder Hydrolat nach Wahl

  • Bodyspray mit Menthol

Dieser Bodyspray sorgt durch das enthaltene Menthol für einen extra Portion Erfrischung. Die Mentholkristalle abwiegen und mit der Hilfe von Weingeist auflösen. Anschließend diese Mischung zum Hydrolat geben und gut verrühren. Mit einem Trichter in die Sprayflaschen füllen. Ergibt circa 100 ml. Bei Bedarf auf die Beine oder Unterarme sprühen. Nicht für Kinder geeignet.

• 25 g Weingeist
• 0,1 g Mentholkristalle
• 70 g Pfefferminzhydrolat

Bitte die allgemeinen Warnhinweise beachten.

Trage dich für den kostenfreien Newsletter ein und erhalte regelmäßig Wissenswertes rund um das Thema ‘Naturkosmetik selber machen‘ zugesandt.

Die Newsletterinhalte umfassen Blogbeiträge, Rezeptideen, Informationen zu Inhaltsstoffen und deren Verarbeitung sowie Informationen zu meinen Angeboten, wie beispielsweise Seminare und eBooks.