Badepralinen Sanddorn-Orange

Einmal abtauchen… und wenn es nur in der Badewanne ist.

Nach langen und anstrengenden Tagen nehme ich gerne ein beruhigendes Entspannungsbad, um die Schlacken des Alltags einfach abzuspülen. Heute teile ich mit dir ein Rezept für Badepralinen, das ich dafür immer wieder gerne nutze.

Du brauchst:

  42 g Kakaobutter

  10,5 g Mandelöl

  6 g Lysolecithin (pflanzlicher Emulgator)

  1,5 g Sanddornkernöl

  32 Tropfen ätherisches Öl Orange

  8 Tropfen ätherisches Öl Lavendel

  getrocknete Ringelblumenblätter für die Dekoration

Herstellung

Die Kakaobutter zusammen mit dem Mandelöl und dem Emulgator sanft im Wasserbad schmelzen lassen. Danach kann das Sanddornkernöl und die ätherischen Öle in die handwarme Flüssigkeit gegeben werden. Alles mit einem Rührstab oder Spatel gut vermischen und die noch flüssige Masse in die vorbereiteten Pralinenförmchen aus Papier füllen. Mit ein paar getrockneten Ringelblumenblättern dekorieren und im Kühlschrank kaltstellen. Die Förmchen zum leichten Transportieren schon vor dem Befüllen auf einen Teller oder ein kleines Tablett stellen. Nach ein paar Stunden sind die Pralinen ausgehärtet und können aus dem Kühlschrank entnommen werden. Zur Aufbewahrung lege ich die fertigen Badepralinen gerne in ein Schraub- oder Bügelglas, damit sich der feine Duft der ätherischen Öle nicht verflüchtigt. Die angegebene Menge ergibt ca. 8 Stück der Badepralinen. Pro Vollbad gibt man 1 Badepraline in die Badewanne während man das heiße Badewasser einlaufen lässt. Bitte die allgemeinen Warnhinweise beachten.

Die Inhaltsstoffe

 Lysolecithin ist ein pflanzlicher Emulgator der auch in der Lebensmittelindustrie Verwendung findet (E 322). Er weist eine braune Farbe und dickflüssige Konsistenz auf. Da Lecithin oft aus Soja gewonnen wird, ist es mir wichtig beim Kauf auf GMO-freie Qaulität zu achten. GMO-frei steht für 'frei von genetisch modifizierte Organismen', auch die Abkürzung NGM ist gleichbedeutend und steht für 'non genetically modified organisms'.

 Kakaobutter, Mandel- und Sanddornkernöl versorgen die Haut mit wichtigen Inhaltsstoffen und hinterlassen nach dem Bad ein weiches und gepflegtes Hautgefühl.

 Die ätherischen Öle von Orange und Lavendel wirken beide harmonisierend, ausgleichend und entspannend auf Körper und Geist.

 Die Ringelblume ist aufgrund ihrer beruhigenden, entzündungshemmenden und regenerierenden Eigenschaften ideal zur Pflege sensibler, tockener, wunder und rissiger Haut. Nicht bei Korbblütlerallergie anwenden. In diesem Rezept wird sie überwiegend aus Dekorationszwecken verwendet.

Trage dich für den kostenfreien Newsletter ein und erhalte exklusive Naturkosmetikrezepte zum Nachrühren!

Nach deiner Anmeldung bekommst du regelmäßig neue Rezepte, Wissenswertes und Inspirationen zugesandt.

Deine Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt & du kannst dich jederzeit wieder abmelden.